Einsteigerworkshop Vogelfotografie im Weltvogelpark Walsrode

Einsteigerworkshop Vogelfotografie

In Kooperation mit Fokuspokus Workshops Hannover gebe ich den Einsteigerworkshop Vogelfotografie im Weltvogelpark Walsrode. Neben den Grundlagen der Vogelfotografie, in Theorie und Praxis, wird eine exklusive Flugshow für die Kursteilnehmer geboten. Die Workshops finden am 06.06.2021, 18.07.2021 und 25.09.2021 statt und können ab sofort auf der Homepage von Fokuspokus-Workshops gebucht werden.

Podcast mit Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie

Podcast Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie

Kristina Hilleman von www.eisexpeditionen.de und ich haben einen Podcast mit Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie aufgenommen, viel Spaß beim hören.

Wildtierfoto Kalender 2021

Mein Wildtier- und Vogelfotografie Kalender 2021 ist ab sofort über meinen Shop unter folgender URL erhältlich: https://www.sukdolak.de/shop…

Der Kalender enthält dreizehn Fotos von Vögeln und Wildtieren, die ich in Norddeutschland in freier Wildbahn aufgenommen habe. Der Kalender ist im A3-Format auf hochwertigem 300 g/m² Papier gedruckt und kostet 19,90€

Der Versand kostet 5€ Versandkosten innerhalb Deutschlands, eine Abholung in meinem Büro in der Arnekestraße 8 in Döteberg, 30926 Seelze, ist ebenfalls möglich

Biberauswilderung

Im Mai diesen Jahres hatte ich das vergnügen Holger Machulla, einen der Biberberater der Region Hannover, bei der Auswilderung eines Verletzten Bibers begleiten zu dürfen. Holger Machulla setzt sich gemeinsam mit dem ASV Neustadt am Rübenberge, dessen erster Vorsitzende er ist, für den Erhalt der Natur im Leineland ein und führen insbesondere Maßnahmen zum Schutz von Bibern und ihrem Lebensraum durch.

Der Biber wurde tagsüber im süden Hannovers apathisch auf einem Weg in der nähe eines Sees sitzend von Spaziergängern gefunden welche die Tierretung benachrichtigten. Diese fingen den Biber ohne, das dieser versuchte zu flüchten ein und brachten ihn in die Tierärztliche Hochschule Hannover. Dort wurde das Tier untersucht und geröntgt. So wurde festgestellt, dass es keinerlei Verletzungen aufwies.

Es handelte sich mit einem Alter von etwa zwei Jahren und einem Gewicht von 15kg um ein Jungtier. In diesem Alter müssen Biber das Revier der Eltern verlassen und ziehen die Ströme hinauf um sich ein eigenes Territorium zu suchen.

Es wäre möglich, dass der erschöpfte Jungbiber auf seiner Wanderung auf einen Kontrahenten gestoßen ist und in einen Revierkampf verwickelt wurde. Dies hätte allerdings auch deutlich schlimmere Verletzungen nach sich ziehen können, da kämpfe zwischen Bibern aufgrund ihrer extrem scharfen Zähne unter Umständen sogar tödliche enden können.

Nach dem wir an der Leine im Nordosten Neustadts am Rübenberge angekommen sind, habe ich wir ihr sehen könnt erst einmal die zeit genutzt einige Bilder des Bibers machen zu können. Nach dem der Biber sich an unsere Stimmen gewöhnt hatte und ganz entspannt in seinem Transportkäfig saß, haben sogar die Tür öffnen können ohne dass es zu Anzeichen von stress gekommen wäre. Es war eine große Freude und es hat mich unglaublich berührt einem Wildtier so nah seien zu können, es hat sich ein tiefes Gefühl von Ruhe, Frieden und Verbundenheit mit der Natur bei mir eingestellt.

Als der Biber auf dem weg zum Fluss das Wasser wittern konnte war es mit der Ruhe allerdings vorbei und er begann sich gegen die Tür des Käfigs zu werfen.

Nach dem wir einen flachen teil der Böschung gefunden hatten öffneten wir den Käfig und der Biber machte sich sogleich auf in Richtung Ufer.

Als der Biber das Wasser ausgemacht hatte begann er einen Sprint den ihr im folgenden Handyvideo sehen könnt

Sein aufenthalt im Wasser war jedoch nur von kurzer Dauer und er steuert direkt wieder das Ufer an und so beschlossen wir ihm zu folgen.

Als wir ihn entdeckten war er grade dabei sich ausgiebig zu putzen.

Nach einer weile nahm stellte der das Putzen ein machte sich erneut auf Richtung Wasser, nur um nach dem er einmal untertauchte direkt wieder anzulanden..

… nach dem der Biber sich eine Weile geputzt hatte zog es ihn erneut ins Wasser..

… Nur um unter einem großen überhängenden Baum erneut an Land zu gehen. Dort angekommen begann er erneut sich zu putzen, zu buddeln, und an wurzeln und trieben zu knabbern.

Dies gab mir nicht nur die Möglichkeit Fotos zu machen sondern auch einige Videoklips die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Der Biber ließ uns so nahe an sich heran, das wir sogar mit dem Smartphone Nahaufnahmen machen konnten. Ein schönes Erlebnis doch für die Zukunft wäre es sicherlich nicht schlecht für ihn wieder etwas mehr scheu vor dem Menschen zu entwickeln, ich wünsche ihm alles gute auf seiner Reise.

Vielen dank an Holger Machulla für die Kooperation und die zahlreichen Informationen zum Biberschutz in der Region Hannover.

An den Ort der Auswilderung werde ich bei Zeiten sicherlich zurückkehren – zum einen um zu schauen ob der Biber dort Heimisch geworden ist, zum anderen, da dort wie in dem Video zu hören ist ein Eisvogelpärchen lebt und am Steilufer gegenüber, seine Bruthöhle hat – wie ihr auf dem nächsten Foto sehen könnt.

Zur Person:

Holger Machulla ist einer der ehrenamtlichen Biberberater der Region Hannover und der erste Vorsitzende des ASV Neustadt am Rübenberge. In dieser Position setzt er sich besonders für den Biberschutz ein, der eine Leidenschaft für ihn geworden ist. Die Projekte zum Biberschutz soll in Zukunft noch ausgeweitet werden, so soll z.B. geprüft werden ob das alte Schwimmbad in Neustadt am Rübenberge umgenutzt und und in eine Biberauffangstation verwandelt werden kann. Des weiteren ist eine Ausstellung zum Thema Biberschutz im Stadtmuseum Villa Böhm in Neustadt in Planung.

Ausstellung im Café Benthe Mitte

Ich stelle eine Auswahl meiner Bilder im Café Benthe Mitte aus. Wer sich bei einem Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen, in angenehmer Atmosphäre, auch noch an dem Anblick meiner Bilder erfreuen möchte, kommt hier Dienstag und Mittwoch von 10-15h, Freitags von 10-22h sowie Samstag von 9-18 und Sonntag von 13-18h auf seine kosten.

Des weiteren können Postkarten mit meinen Motiven erworben werden.

Café Benthe.Mitte – https://benthe-mitte.de/

Steinweg 18 30952 Ronnenberg

Mo:     Ruhetag

Di:      10-15 Uhr Mi:     10-15 Uhr

Do:     Ruhetag

Fr:      10-22 Uhr

Sa:       9-18 Uhr So:      13-18 Uhr

https://www.instagram.com/benthe.mitte/

Max und ich im Interview beim Naturfotocast von Jochen Keller zum Thema Kamerafallen

Max und ich haben Jochen vom Naturfotocast Rede und Antwort zum Thema Kamerafallen gestanden.

Hier geht es zur Episodenübersicht:

https://www.kellerfoto.de/2020/06/21/naturfotocast-29-kamerafallen-bei-nacht-aiko-max-im-gespr%C3%A4ch/

Den Podcast könnt ihr euch z.B. hier anhören:

https://podcasts.google.com/feed/aHR0cHM6Ly9hbmNob3IuZm0vcy9iYTVjOTFjL3BvZGNhc3QvcnNz/episode/MGZhZmZmNTAtZjhiZi00NzE2LWI1YzQtYTkwMmUxYTAyMjQ1

WildesNachtleben Multivisionshow im Infozentrum Steinhude

Die Region Hannover zeigt im Rahmen einer Multivisionshow eine Auswahl der Bilder des Kamerafallenprojektes WildesNachtleben.de von Max Kesberger und mir im Infozentrum des Naturparks Steinhuder Meer in Steinhude.

Naturpark Infozentrum Steinhude
Am Graben 4-6
31515 31515 Wunstorf/OT Steinhude

Telefon: +49 5033 939134

Montag bis Sonntag, 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Pressestimmen zur Ausstellung findet ihr hier:

https://www.haz.de/Umland/Seelze/Seelze-Aiko-Sukdolak-stellt-Kamera-auf-und-zeigt-Wildtiere-bei-Nacht

https://www.haz.de/Umland/Wunstorf/Naturpark-Steinhuder-Meer-hat-im-Scheunenviertel-umgebaut

Wildtierfoto Kalender 2020

Mein Wildtierfoto Kalender 2020 ist fertig. Er enthält Zwölf Fotos von Vögeln und Tieren die ich in freier Wildbahn in und um Hannover aufgenommen habe. Er ist im A3-Format auf hochwertigem 300 g/m² Papier gedruckt und für 19,90€ direkt bei mir erhältlich (zzgl. 5€ Versandkosten, eine Abholung in Döteberg ist ebenfalls möglich) .

Bei Interesse schreibt mir eine Email an aiko@sukdolak.de oder eine Nachricht in einem meiner Social-Media-Accounts.

Prämierung beim Fotowettbewerb der Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung

Zwei meiner Bilder haben es beim Fotowettbewerb „Wir vergrößern Niedersachsens bunte und wilde Vielfalt“ der Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unter die Besten zwölf geschafft.
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 30 Jährigen Jubiläums der Stiftung wurden ich und die anderen Prämierten nun Ausgezeichnet.

Es ist eine freude wenn die eigenen Bilder einer großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Es wurden mein Bild der Jungfüchse die aus ihrem Bau in der Feldmark schauen und das Bild der Waldkauz Nestlinge an der Bruthöhle ausgezeichnet.

Drei Junge Waldkäuze an ihrer Bruthöhle

Jungfüchse schauen aus ihrem Bau in der Feldmark

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner des Fotowettbewerbs Kerstin Büker, Jan Lübben und Willi Rolfes und alle anderen Prämierten.

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung bei der auch die Gewinner des Niedersächsischer Ehrenamtspreis 2019 für Ihr engagement für die Umwelt ausgezeichnet wurden. Vielen dank an die Bingo-Umweltstiftung für die Ausrichtung der Wettbewerbe und ihr Engagement für den Umweltschutz.

[Credits für das Gruppenfoto an: Bednarek photography ]

Wildkatzen: Lockstockkartierung mit dem BUND in der Presse

Der Zeitungsartikel über die Beteiligung von Max Kesberger und mir am Wildkatzenmonitoring des BUND im Rahmen unseres Kamerafallenprojekts WildesNachtleben.de ist jetzt frei einsehbar:

https://www.haz.de/Umland/Seelze/Seelze-Die-Tierfotografen-Sukdolak-und-Kesberger-sind-nachtaktiven-Tieren-auf-der-Spur