Biber Fotografie aus dem Floating Hide

Dieses Jahr habe ich einer meiner liebsten Spezies einiges an Zeit widmen könnten – dem Biber. Um mich dem nachtaktiven Nager, dessen ausbreitung in der Region Hannover erfreulicherweise deutlich zugenommen hat, unbemerkt annähen zu können und um an Bilder auf Augenhöhe zu kommen habe ich ein Floating Hide angeschafft.

Es handelt sich um das MrJanGear Floating Hide II das direkt im Hersteller eigenem Shop erworben werden kann.

Für meine ersten Gehversuche zum Fotografieren aus dem Floating Hide habe ich mir eine Biberfamilie ausgesucht die in einem Teich lebt, der über kleine Bäche mit der Ihme und somit auch der Leine verbunden ist, über die die Ausbreitung der Biber in der Region erfolgt.

Einer der Biber der Familie an seinem Bau

Der Aufbau des Floating Hides gestaltet sich sehr einfach. Es werden zwei aufblasbare Schwimmkörper miteinander verbunden zwischen denen die Kamera auf einem Stativkopfmontiert.

Verbundene Schwimmkörper des Floating Hides mit montiertem Gimbal

Anschließend wird der Tarnüberzug auf Zeltstangen aufgezogen und an den Schwimkörpern fixiert und schon kann das Floating Hide zu Wasser gelassen werden. Nachdem ich meinen Trockenanzug angezogen habe und die Kamera montiert hatte konnte es los gehen.

Ich mit dem Floating Hide vor dem ersten Einsatz

Der Blick aus dem Floatinghide

Bereits beim ersten Einsatz konnte ich einige Erfolge vorweisen:

Die erste Aufnahme eines Bibers aus dem Floatinghide
Schwimmender Biber

Zunächst konnte ich nur einige aufnahmen aus der Distanz machen, doch dann entdeckte ich einen Biber beim Fressen am Ufer und konnte langsam und vorsichtig an ihn heranpaddeln. Es handelte sich um die Mutter wie an den Gesäugen wunderbar zu erkennen ist.

Die Bibermutter beim fressen zwischen den Zweigen eines Haselnussstrauches

Nachdem sie ihre Mahlzeit abgeschlossen hatte und wieder ins Wasser gelitten war, kam sie direkt auf mich zu geschwommen und ich konnte eine wunderbares Portrait von ihr aufnehmen.

Nahaufnahme eines Bibers

Nachdem ich beim ersten Versuch so viel Erfolg hatte war ich natürlich angefixt und habe den Bibern weitere Besuche abgestattet.

An einigen Tagen hielt sich die ganze Familie bestehend aus den Elterntieren und den beiden Jungen vor der Kamera auf. Auf dir folgenden Aufnahme fehlt eines der Jungtiere

Bei einem der Besuche hat mein Freund Mark ein paar Behind the scenes Videos aufgezeichnet.

Während des Videos ist dieses Foto entstanden:

Biberportrait

Auch die Jungtiere konnte ich Fotografieren:

Der Hasel direkt am Ufer war einer der Beliebtesten Fressplätze an dem ich die Biber wiederholt fotografieren konnte.

Inzwischen finden die Aktivitäten der Biberfamile wieder im dunklen statt – zum glück verfüge ich ja über Kamerafallen mit denen ich schon in der Vergangenheit einige Biberfotos aufnehmen konnte.

Biber im Blitzlicht einer meiner Kamerafallen. Nikon D3200 mit Sigma 17-70 in einem selbstgebauten Wasserdichten Gehäuse, 17mm, f7.1, 1/80s, ISO 400; Zwei Externe Blitze, Camtraptions PIR Sensor

Einsteigerworkshop Vogelfotografie im Weltvogelpark Walsrode

Einsteigerworkshop Vogelfotografie

In Kooperation mit Fokuspokus Workshops Hannover gebe ich den Einsteigerworkshop Vogelfotografie im Weltvogelpark Walsrode. Neben den Grundlagen der Vogelfotografie, in Theorie und Praxis, wird eine exklusive Flugshow für die Kursteilnehmer geboten. Die Workshops finden am 06.06.2021, 18.07.2021 und 25.09.2021 statt und können ab sofort auf der Homepage von Fokuspokus-Workshops gebucht werden.

Podcast mit Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie

Podcast Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie

Kristina Hilleman von www.eisexpeditionen.de und ich haben einen Podcast mit Einsteigertipps für die Wildlife Fotografie aufgenommen, viel Spaß beim hören.

Wildtierfoto Kalender 2021

Mein Wildtier- und Vogelfotografie Kalender 2021 ist ab sofort über meinen Shop unter folgender URL erhältlich: https://www.sukdolak.de/shop…

Der Kalender enthält dreizehn Fotos von Vögeln und Wildtieren, die ich in Norddeutschland in freier Wildbahn aufgenommen habe. Der Kalender ist im A3-Format auf hochwertigem 300 g/m² Papier gedruckt und kostet 19,90€

Der Versand kostet 5€ Versandkosten innerhalb Deutschlands, eine Abholung in meinem Büro in der Arnekestraße 8 in Döteberg, 30926 Seelze, ist ebenfalls möglich

Ausstellung im Café Benthe Mitte

Ich stelle eine Auswahl meiner Bilder im Café Benthe Mitte aus. Wer sich bei einem Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen, in angenehmer Atmosphäre, auch noch an dem Anblick meiner Bilder erfreuen möchte, kommt hier Dienstag und Mittwoch von 10-15h, Freitags von 10-22h sowie Samstag von 9-18 und Sonntag von 13-18h auf seine kosten.

Des weiteren können Postkarten mit meinen Motiven erworben werden.

Café Benthe.Mitte – https://benthe-mitte.de/

Steinweg 18 30952 Ronnenberg

Mo:     Ruhetag

Di:      10-15 Uhr Mi:     10-15 Uhr

Do:     Ruhetag

Fr:      10-22 Uhr

Sa:       9-18 Uhr So:      13-18 Uhr

https://www.instagram.com/benthe.mitte/

Wildtierfoto Kalender 2020

Mein Wildtierfoto Kalender 2020 ist fertig. Er enthält Zwölf Fotos von Vögeln und Tieren die ich in freier Wildbahn in und um Hannover aufgenommen habe. Er ist im A3-Format auf hochwertigem 300 g/m² Papier gedruckt und für 19,90€ direkt bei mir erhältlich (zzgl. 5€ Versandkosten, eine Abholung in Döteberg ist ebenfalls möglich) .

Bei Interesse schreibt mir eine Email an aiko@sukdolak.de oder eine Nachricht in einem meiner Social-Media-Accounts.

Die Homepage zum Kamerafallen-Projekt WildesNachtleben.de ist jetzt online

Mein Freund Max Kesberger und ich haben im Frühjahr die 2018 damit begonnen ein Kamerafallen-Projekt in die Tat umzusetzen. Während wir uns in das Thema eingearbeitet haben, haben wir bereits ein kleines Waldstück, in dem wir uns von den Waldeigentümern und dem Jagdpächter die Einwilligung geholt haben Kameras aufzustellen, nach den besten Standorten abzusuchen. Dazu haben wir die am meisten frequentierten Wildpfade auf Trittsiegel hin untersucht und mit Wildkameras festgestellt welche Waldbewohner wir wann und wo erwarten können. Parallel dazu haben wir Sensoren entwickelt und diese sowie Gehäuse für unsere Kameras und Blitze konstruiert um diese dann an den vielversprechendsten Orten aufzustellen. Mittlerweile haben wir so Fotos von Dachsen, Füchsen, Mardern, Rehen, Waschbären, Wildschweinen, und wie unten abgebildet sogar von Wildkatzen Fotos generieren können. Die Homepage zum Projekt ist jetzt seit einigen Tagen Online und unter www.wildesnachtleben.de zu finden.

www.wildesnachtleben.de
Wildkatze, Nikon D5100 mit Sigma 30mm f1.4, 1/10s f9 ISO200, Selbstgebauter IR-Bewegungssensor

Aiko Sukdolak Naturfotografie in der HAZ

Nach dem es eines meiner Bilder in den Benefizkalender zu gunsten des Brotkorbs Seelze geschaft hatte, den das Fotostudio Kurth in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing der Stadt Seelze herausgibt, wurde mir die Ehre zu teil ein Interview mit Patricia Chadde von der HAZ/Neuen Presse Hannover führen zu dürfen.

Den Artikel könnt ihr entweder direkt hier im Blog oder auf haz.de lesen, dort findet ihr auch eine Galerie mit einigen meiner Aufnahmen aus dem Seelzer Stadtgebiet.

Artikel in der HAZ vom 15.12.2018

Ein standorttreuer Kormoran am Ihmeufer

Eines morgens habe ich, beim Joggen entlang des Ihmeufers, einen mir bekannten Naturfotografen (Jörg Loevenich aka HannoverNatur) getroffen, der gerade um einen Busch schlich. Wenig später hatte ich das Objekt seiner Begierde ausgemacht – ein Kormoran saß auf einem Ast und wartete geduldig auf Beute. Leider hatte ich keine Kamera dabei aber ich merkte mir die Lokation für später vor.

Wie es dann so kommt, hatte ich erst Tage später die Gelegenheit den Spot mit  der Kamera erneut aufzusuchen und tatsächlich – der Kormoran war wieder da. Also Kamera gezückt und ab in den Busch!

Nikon D500 1/160 f6,3 ISO800, 480mm EFL mit Sigma 150-600 f5,6-6,3, OIS1, Handgehalten

Sehr zu meiner Freude bemerkte mich der Kormoran zwar, nahm  aber keinerlei Anstoß an mir. So konnte ich mich immer weiter durch den Busch vorarbeiten und fotografieren.

Nikon D500 1/200 f6,3 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600 f5,6-6,3, OIS1, Handgehalten

Nikon D500 1/200 f6,3 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600 f5,6-6,3, OIS1, Handgehalten

Nikon D500 1/200 f7,1 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600 f5,6-6,3, OIS1, Handgehalten

Nach dem ich ausgiebig Bilder gemacht hatte, habe ich mich dann vorsichtig zurückgezogen, um den Kormoran nicht doch noch aufzuscheuchen.

Obwohl die gezeigten Aufnahmen mir schon recht gut gefallen haben, hatte ich noch ein anderes Bild im Kopf. Ich wollte versuchen den Kormoran besser freizugestllen; also bin ich am Tag darauf nochmals, ausgerüstet mit meinem Sigma300mm f2.8, an den Standort des Kormorans zurückgekehrt.  Der Kormoran war glücklicherweise wieder an seinem Platz.

Nikon D500 1/800 f2,8 ISO400, 450mm EFL mit Sigma 300mm f2.8, Handgehalten

Nikon D500 1/800 f2,8 ISO400, 450mm EFL mit Sigma 300mm f2.8, Handgehalten

Der Kormoran tolerierte mich zum Glück erneut und so konnte ich nach einigen Aufnahmen auch noch meinen Telekonverter montieren und weitere Bilder machen.

Das Einbinden des Blattwerks im Vordergrund hat mir schon sehr gut gefallen.

Nikon D500 1/200 f4,5 ISO1600, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Dann begann es zu regnen, und die Tropfen sammelten sich langsam auf dem Kopf des Kormorans und bildeten einen langsam wachsenden Perlenkopfschmuck.

Nikon D500 1/250 f4 ISO1600, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Nikon D500 1/200 f4 ISO1600, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Nikon D500 1/160 f4 ISO1600, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Nikon D500 1/500 f4 ISO3200, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Beim Kriechen durch das Strauchwerk des Uferbewuchses fiel mein Blick auf den Ansitz des Kormorans und seine Füße.

Nikon D500 1/200 f4 ISO1600, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Bei der folgenden Hochformataufnahme, bei der der Kormoran frontal in die Kamera blickt, wirkt dieser geradezu schlangenhaft.

Nikon D500 1/400 f4 ISO3200, 630mm EFL mit Sigma 300mm f2.8+TK1.4

Meine Lieblingsaufnahme bleibt allerdings das Folgende, bei der die Augen eine beinahe hypnotische Ausstrahlung haben.

Nikon D500 1/200 f6,3 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600 f5,6-6,3, OIS1, Handgehalten

Bussarde am Ihmezentrum

In der kalten Jahreszeit konnte ich immer wieder Mäusebussarde in der Nähe des Ihmezentrums beobachten und fotografieren.

Zum ersten Mal wurde ich auf den Bussard durch meinen Schwager aufmerksam gemacht, der mich anrief um mir zu sagen, dass ein Bussard auf einem Baugerüst gegenüber dem Ihmezentrum sitzt. Sehr zu meiner Freude konnte ich ihn vom Balkon meiner Wohnung aus sehen, und gemeinsam mit zwei Krähen und einer Elster, die sich zu ihm gesellt hatten, fotografieren.

Bussard, Krähen und Elster in seltener Einigkeit. Nikon D500 1/1000 f4 ISO100, 450mm EFL mit Sigma 300m f2,8

Durch eine Veränderung meines Standpunkts konnte ich die Marktkirche, eine der Sehenswürdigkeiten Hannovers, in den Hintergrund integrieren.

Bussard auf seinem Ansitz mit der Marktkirche im Hintergrund, Nikon D500 1/500 f5,6 ISO140, 450mm EFL mit Sigma 300m f2,8

Der Bussard hatte es sich offensichtlich besonders bequem auf seinem Ansitz gemacht und ließ mir so die Möglichkeit in Ruhe das Objektiv zu wechseln und erneut den Standpunkt innerhalb des Ihmezentrums zu wechseln. So konnte ich den Turm der Stadtkirche St. Johannis mit in das Foto einbinden.

Bussard auf seinem Ansitz mit der „Stadtkirche St. Johannis“ im Hintergrund, Nikon D500 1/1000 f6,3 ISO450 900mm EFL Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Einige Zeit später konnte ich einen Bussard vom Ihmeufer aus fotografieren. Er zog über dem Ihmepark, genauergesagt über dem sogenannten „Calenberger Loch“ (dem Ihmeufer-Abschnitt zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Leinertbrücke auf der Uferseite der Calenberger-Neustadt) seine Bahnen.

Bussard über dem Ihmepark. Nikon D500 1/1000 f6,3 ISO320 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Wärend des Fluges entlang des Ihmezentrums wurde der Bussard immer wieder von Krähen belässtig.

Der Bussard während des Flug entlang des Ihmezentrums von einer Krähe belästigt. Nikon D500 1/1000 f9 ISO5600 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Bussard und Krähe vor dem Ihmezentrum #2. Nikon D500 1/1000 f6,3 ISO2000 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Irgendwann konnte der Bussard die lästige Krähe dann abschütteln und flog alleine weiter.

Nikon D500 1/1000 f9 ISO4000 900mm EFL Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/1000 f8 ISO180 900mm EFL Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Ob die Bussarde am Ihmezentrum es, wie ihr Name vermuten lässt, tatsächlich auf Mäuse abgesehen haben, kann ich nicht beantworten. Aus Gesprächen mit Anwohnern habe ich aber entnommen, dass die Bussarde dabei beobachtet wurden, wie sie sich an den zahlreich im Ihmezentrum vorkommenden Tauben und Enten gütig getan haben. Ob sie diese aber selbstständigt erlegt hatten kann ich nicht beurteilen, da ich sie leider noch nicht bei der Nahrungsaufnahme bzw. bei einer erfolgreichen Jagd beobachten konnte.

Einige Tage später konnte ich den Bussard von meinem Balkon aus im Flug fotografieren.

Nikon D500 1/2000 f6,3 ISO100 900mm EFL Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Auch vor dem Hintergrund des Neuen Rathaus konnte ich ein Bussard-Foto machen.

Nikon D500 1/800 f8 ISO1250 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Währen einer anderen Session konnte ich den Bussard auf zwei komplettem Vorbeiflügen vor meinem Balkon fotografieren

Nikon D500 1/400 f9 ISO400, 285mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f9 ISO400 285mm EFL Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/500 f9 ISO400, 450mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/250 f9 ISO400, 450mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/800 f9 ISO400, 450mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Wenig später setzte sich der Bussard auf einem Baum am gegenüberliegenden Ihmeufer, mit der Waterloosäule im Hintergrund, zur Ruhe.

Nikon D500 1/640 f8 ISO400, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Bei einer anderen Session habe ich wieder einmal den Zwist eines Bussards mit einer Krähe festhalten können

Nikon D500 1/640 f8 ISO800, 600mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/2000 f9 ISO800, 405mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/2000 f9 ISO800, 360mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO400, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nach einer langen Verfolgungsjagt musste sich der Bussard dann erstmal Ausruhen, doch die Krähe ließ ihn nicht zur ruhe Kommen und so ging die Verfolgung in die nächste Runde

Nikon D500 1/1000 f9 ISO280, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/800 f9 ISO250, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/1250 f9 ISO200, 247mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Zum Abschluss noch ein Paar Flugaufnahmen:

Nikon D500 1/1000 f8 ISO220, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO900, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO900, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO900, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO900, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO900, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3

Nikon D500 1/640 f8 ISO800, 900mm EFL mit Sigma 150-600mm f5,6-6,3